Flatterhafte Gesellen gaukeln im Blütenmeer

Schmetterlinge unterteilen sich in ihrer Insektenordnung in mehr als 180 000 bekannte Arten weltweit, eine Anzahl, die nur noch von den Käfern übertroffen wird. Die Wissenschaft unterscheidet nicht zwischen Tag- und Nachtfaltern, die einen fliegen eben überwiegend tagsüber und die anderen in der Nacht. Ausnahmen gibt es auf beiden Seiten genügend.

Ei, Raupe, Puppe und fertiger Falter sind die Stadien im Leben eines „Schuppenflüglers“. Schmetterlinge können auch überwintern oder in den Süden fliegen, wie beispielsweise der Distelfalter. Jeder Schmetterling sucht nur bestimmte Blüten auf und auch die Raupe hat spezielle Futterpflanzen, wie die Salweide, Eiche oder Brennnessel.

Ein Garten ohne Schmetterlinge wäre für mich ein trauriger Anblick.

27. Januar 2011

Wir gehen jeden Tag an Wundern vorüber und sehen sie nicht. Wir halten nur bei dem inne, was am lautesten schreit. Barbara Bordnick